Sie sind hier: Interessantes / Diskussion: Was ist ein preisgünstiges Gutachten?

Bauingenieur/-in
(Dr.-Ing., Dipl.-Ing.)
als Partner unseres Teams gesucht!
Stellenausschreibung

Diskussion: Was ist ein preisgünstiges Gutachten?

Sie kennen das Thema — wir auch.

Gretchenfrage - was ist ein preisgünstiges Gutachten?

Eine Reihe von Bauherren verwechselt billig mit preisgünstig. Jedes Ding hat seinen angemessenen Preis, auch ein Gutachten. Niemand hat etwas zu verschenken.

Wie kann ein billiger Preis zustande kommen?

  • Indem an den Bodenuntersuchungen und Laborversuchen gespart wird.
  • Indem der Zeitaufwand für den Gründungsvorschlag minimiert wird. Es bleibt keine Zeit, auf die speziellen Probleme der Baustelle einzugehen.

Um dennoch nicht in die Haftung genommen zu werden, wird eine sichere (wenn auch für die Bauausführung teurere) Lösung gewählt. Die möglichen Einsparungen werden nicht genutzt.

1. Beispiel: Industriehalle mit den Abmessungen 40 x 100 m

Der Gutachter A bietet das Gutachten einschließlich aller Untersuchungen für 4000,- EUR an.

Der Gutachter B verlangt lediglich 2000,- EUR. Das ist ja viel günstiger, man will sparen.

Also erhält der billigste (B) den Auftrag. Trotzdem zahlt der Bauherr drauf.

Gesamtkostenvergleich zwischen zwei Gründungsgutachten am Beispiel einer Industriehalle mit den Abmessungen 40 x 100 m
Posten Gutachter A Gutachter B
Bodenuntersuchung einschließlich Gutachtenpreis

4.000,- EUR

2.000,- EUR

Gutachterliche Empfehlung Schutzschicht vollflächig: 0,2 m Schutzschicht vollflächig: 0,4 m
Mehraushub = 800 m³
Bauliche Mehrkosten Zusätzlicher Bodenaushub mit Deponierung

+16.000,- EUR

Zus. Schottereinbau

+16.000,- EUR

Gesamtkosten

=4.000,- EUR

=34.000,- EUR

Mehrkosten

30.000,- EUR

Wann merkt der Bauherr die Mehrkosten?
  • In der Regel nicht, da nicht beide Gründungsempfehlungen vorliegen,
  • und wenn doch einmal, dann ist es zu spät.

2. Beispiel: Setzungsempfindliche Verdichterhalle für Gaskompressoren

Eine unvollständige Baugrunderkundung und geringes Problembewußtsein kann auch zu Folgekosten führen, an die der Bauherr zunächst nicht im Traum gedacht hat.

Vielmehr hatte er den Eindruck, mit der Auswahl des Gutachters D eine kostengünstige Gründung zu erhalten.

Das dicke Ende kam später. Nach zwei Jahren hatte sich die Bodenplatte schief gesetzt, Hochdruckgasleitungen rissen ab, der Betrieb war in hohem Maße gefährdet. Da sah die Rechnung wie folgt aus:

Gesamtkostenvergleich zwischen zwei Gründungsgutachten am Beispiel einer setzungsempfindlichen Verdichterhalle für Gaskompressoren
Posten Gutachter C Gutachter D
Bodenuntersuchung einschließlich Gutachtenpreis

12.000,- EUR

2.000,- EUR

Gutachterliche Empfehlung Bodenaustausch vollflächig 8,0 m tief
Mehraushub 7,2m
Standard Bauwerksgründung
Bauliche Mehrkosten Zusätzlicher Bodenaushub mit Deponierung

+172.800,- EUR

Zus. Sandeinbau

+43.200,- EUR

Folgeschäden nach zwei Jahren (Gutachten D) Die Bodenplatte setzte sich schief, Hochdruckgasleitungen rissen ab.
Sanierung Bodenverbesserung unter dem Gebäude mit Soilcrete

+345.000,- EUR

Gesamtkosten

=228.000,- EUR

=347.000,- EUR

Mehrkosten

119.000,- EUR

Als Planer / Architekt wissen sie, dass die Bauherren auf Mängel immer stärker reagieren. Hierfür werden Sie in Anspruch genommen, auch wenn sie möglicherweise später die Kosten weiter reichen können.

Merke - nicht alles was billig aussieht ist am Ende preisgünstig.

Hierzu ein passender Spruch:
Alle Menschen sind klug
  • die einen vorher
  • die anderen hinterher.